Anzeige

Interview

„Zukunft gestalten auf dem Bau!“

Von Initiative "Deutschland baut!" · 2015

Mit der Initiative „Deutschland baut!“ will die Bauindustrie Attraktivität und Qualität der Branche in den Mittelpunkt rücken. Schirmherr Dr. Peter Ramsauer, MdB und Vorstand Dieter Babiel, Saint-Gobain, sprechen über die Ziele.

Welche Gründe haben Sie veranlasst, Herr Dr. Ramsauer, die Schirmherrschaft von „Deutschland baut!“ zu übernehmen?

Ramsauer: Das Baugewerbe gehört zweifellos zu den Wirtschaftszweigen, die in einer hochentwickelten Volkswirtschaft eine zentrale Rolle einnehmen. Ohne intakte Infrastruktur, dazu gehören optimale Verkehrswege zu Lande und zu Wasser, Brücken, Airports und Häfen, sowie High-Tech-Fabriken, moderne Bürogebäude und komfortable Wohnhäuser, ist Wohlstand nicht denkbar.Mit der Initiative ‚Deutschland baut!‘ soll der hohe Standard hierzulande gesichert und ausgebaut werden. Auch der hohe Beitrag zur Wirtschaftsleistung und mehrere hunderttausend Arbeitsplätze sind eine elementare Herausforderung an Staat und Wirtschaft und sprechen für ein konzertiertes Engagement. In der Initiative erkenne ich ein tragendes Element für den Bau unserer Zukunft.

Welche vorrangigen Ziele verfolgen Sie mit der Initiative?

Ramsauer: Unternehmen, Verbände und Institutionen des Baugewerbes haben erkannt, dass in einer gemeinsamen Initiative eine Optimierung der Situation sowohl qualitativ als auch quantitativ besser erreicht werden kann. Besonders bei der Suche nach qualifizierten Fachkräften, dem Generationenwechsel in der mittelständisch geprägten Branche, dem Abbau von Bürokratie, der Attraktivitätssteigerung aller Arbeitgeber in der Wertschöpfungskette Bau und als Sprachrohr in die Politik will die Interessenvertretung offensiv aktiv sein.

Was ist in den zurückliegenden zwölf Monaten passiert?

Ramsauer: Mit der Teilnahme an Messen, Veranstaltungen der Branche, Patenschaften, Aktivitäten wie dem Videowettbewerb Bauhelden, der ein landesweites Medienecho erfuhr, und einem bundesweit einzuführenden Traineeprogramm aller beteiligten Mitgliedsfirmen hat die Initiative im zweiten Jahr ihrer Existenz ein stattliches Programm absolviert. Die Maßnahmen gelten dabei der verstärkten Wahrnehmung und der Mobilisierung von Ressourcen innerhalb der Unternehmen.

Herr Babiel, was sind Ihre nächsten, geplanten Schritte mit “Deutschland baut!“?

Babiel: Programme zur Imageverbesserung und zur Steigerung der Attraktivität für junge Menschen stehen im Mittelpunkt. Wir wollen explizit zeigen, dass Berufe im Hoch- und Tiefbau ausgezeichnete Perspektiven bieten. Die erfolgreichen Veranstaltungen werden wir ausbauen, Medienkampagnen sowie Social Media-Auftritte werden intensiviert und eine gemeinsame Bildungsakademie ins Leben gerufen.

Was hat sich seit der Gründung der Initiative vor zwei Jahren in Bezug auf Entwicklung, Aufbau und Form getan?

Babiel: Alle haben klar erkannt, dass Ziele wie Ausbildung, Rekrutierung von Fachkräften und Imagesteigerung effektiver zu erreichen sind, wenn wir mehr miteinander und weniger „gegeneinander“ machen. Hier Synergien schaffen macht uns alle schlauer, besser, und es spart Kosten.

Kontakt

Deutschland baut! e. V.

Chromstraße 12
30916 Isernhagen
E-Mail: info@deutschland-baut.de
Web: www.deutschland-baut.de

Array
(
    [micrositeID] => 14
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Bauindustrie
    [micro_image] => 208
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1456218621
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1462815812
    [micro_cID] => 306
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 1
    [deleted] => 0
)